Tattoos
Symptome & Erkrankungen

erfreuen sich – wie Piercing – wachsender Beliebtheit, können aber bei nicht sachgemäßer Durchführung die Gesundheit beeinträchtigen. Dazu gehört z.B. die Verwendung von schlecht verträglichen Farben (z.B. Henna oder der hochallergene chemische Farbstoff Paraphenylendiamin), aber auch der Gebrauch von nicht ausreichend sterilisierten Nadeln. Im Extremfall droht ein Krankenhausaufenthalt, um starke allergische Reaktionen oder Infektionen angemessen behandeln zu können. Zur Entfernung von Tätowierungen wird meist Laser (Lasertherapie) eingesetzt.

INNENSTADT

Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie

Gesetzlich versicherte Personen: Erstvorstellung ohne tel. Anmeldung täglich von 8-10 Uhr
Privatpatienten: nach tel. Terminvereinbarung
089/4400-56133
http://derma.klinikum.uni-muenchen.de

Details der Einrichtung