Herztransplantation
Diagnostik & Therapien

ist eine Option, wenn eine schwerwiegende Herzerkrankung (z.B. fortgeschrittene Herzschwäche im höheren Lebensalter, ein angeborener Herzfehler bei Kindern) weder mit konservativen noch mit operativen Maßnahmen beherrschbar ist. Herztransplantationen am Klinikum zeichnen sich im internationalen Vergleich durch außerordentlich gute Einjahres- (80 Prozent) und Zehnjahres- (70 Prozent) Überlebensraten aus. Transplantationskandidaten, die durch ihre jahrelange Erkrankung bereits irreversible Folgeschäden an anderen Organen (insbesondere der Nieren und der Leber) erlitten haben, kann durch die enge Kooperation mit der Chirurgischen Klinik eine kombinierte Transplantation angeboten werden. So wurden am Campus Großhadern bereits 22 kombinierte Herz-Nieren-(HNTx), 2 kombinierte Herz-Lunge-Leber-(HLLTx) und eine Herz-Leber-Transplantation (HLeTx) erfolgreich durchgeführt. Darüber hinaus ist die Herzchirurgie eine der wenigen Kliniken in Deutschland, die kombinierte Herz-Lungentransplantationen (HLTx) durchführt. In Kooperation mit der Klinik für Anaesthesiologie für die postoperative intensivmedizinische Betreuung wurden bereits 77 Patienten diesem Eingriff unterzogen. Ein weiteres Spezialgebiet ist – in Kooperation mit der Abteilung für Kinderkardiologie – die Herz- oder Herz-Lungen-Transplantation im Säuglings- und Kindesalter bei komplexen angeborenen Herzfehlern, für die es sonst keine Hilfe gibt.

INNENSTADT

Medizinische Klinik und Poliklinik I

Ambulanz für herztransplantierte Patienten

089/4400-52305
http://med1.klinikum.uni-muenchen.de

Details der Einrichtung