Lebertransplantation
Diagnostik & Therapien

werden im interdisziplinären Verbund von Chirurgie, Medizinischer Klinik II (Lebercentrum) und Anaesthesiologie durchgeführt. Am Klinikum wurde ein hochmodernes Behandlungsregime zur Patientenbetreuung nach einer Lebertransplantation entwickelt, das im internationalen Vergleich außerordentlich gute Überlebensraten erzielt. Außerdem bietet das Zentrum eine Lebertransplantation auf Basis einer akzeptierten Leberlebendspende für in- und ausländische Patienten an. Indikationen für eine Lebertransplantation sind z.B. eine fortgeschrittene Leberzirrhose (Lebererkrankungen), Leberkrebs, aber auch angeborene Fehlbildungen, Stoffwechselstörungen (z.B. Kupferspeicherkrankheit) oder ein akutes Leberversagen, z.B. in Folge einer schweren Hepatitis, einer Knollenblätterpilz- oder Medikamentenvergiftung). Die Entscheidung, ob im Einzelfall eine Transplantation infrage kommt, gründet sich auf verschiedene Kriterien, die europaweit standardisiert sind. Mitunter ist es notwendig, erst einmal den weiteren Verlauf der Lebererkrankung abzuwarten, bevor der optimale Transplantationszeitpunkt festgelegt werden kann. Die Zuteilung eines Spenderorgans erfolgt zentral durch Eurotransplant nach international festgelegten Richtlinien.