Notfallmedizin
Diagnostik & Therapien

ist – neben der operativen Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie – die vierte Säule der Anästhesie. Dementsprechend ist die Klinik für Anaesthesiologie fast immer in die Notfallversorgung der Patienten mit eingebunden. Am Campus Großhadern sind ein Intensivtransportwagen (ITW) des Arbeiter-Samariter-Bundes sowie der Intensivtransporthubschrauber (ITH) „Christoph München“, betrieben von der Deutschen Rettungsflugwacht und HDM, stationiert. Die Klinik besetzt diese beiden Rettungsmittel zusammen vornehmlich mit den Kollegen der Chirurgischen Klinik im täglichen Wechsel. ITW und ITH sind als mobile Intensivstationen konzipiert und kommen vor allem bei Verlegungen schwerstkranker Patienten zum Einsatz. Die Klinik für Anaesthesiologie beteiligt sich am Notarztdienst der Landeshauptstadt München an den Standorten „Mitte“ (Innenstadtkliniken) und „Südwest“ (Klinikum Großhadern) in Zusammenarbeit mit den Kliniken für Chirurgie und Innerer Medizin und der Berufsfeuerwehr München. Vitalgefährdete Notfallpatienten, die zunächst einer weiteren Diagnostik oder Therapie zugeführt werden müssen, werden vom Rettungsdienst im „Schockraum“ übernommen. Hier übernehmen Anästhesisten, Chirurgen und entsprechend weitere Fachärzte den Patienten gemeinsam und legen das weitere Vorgehen nach Stabilisierung der Vitalfunktionen fest. Innerhalb des Klinikums steht für innerklinische Notfälle das Herzalarm-Team zur Verfügung und ist in wenigen Minuten beim Patienten. Notfallrufnummer: 112

GROSSHADERN

Klinik für Allgemeine, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie

Poliklinik A

089/4400-73500
http://www.chirurgische-klinik.de

Sekretariat Unfallchirurgie

089/4400-73577 (Ambulanz)
089/4400-44800 (24-Stunden-Notfallbehandlung)
http://www.chirurgische-klinik.de

Die Zuweisung schwerstverletzter Patienten erfolgt über die Rettungsleitstellen.

Details der Einrichtung