Portimplantation
Diagnostik & Therapien

Ein Port ist ein dauerhaft angelegter, zentralvenöser Katheter, über den Substanzen, die die peripheren Venen stark reizen (z.B. bestimmte Chemotherapeutika, künstliche Ernährung, etc.) verabreicht werden können. Der Vorteil eines Portsystems gegenüber anderen dauerhaften zentralvenösen Zugängen ist, dass dieser unter die Haut implantiert wird und nach der Wundheilung Aktivitäten wie Baden, Schwimmen und Duschen ohne Probleme möglich sind. Der Port wird über einen kleinen Schnitt von ca. 4 Zentimetern unterhalb des Schlüsselbeins in das subkutane Fettgewebe eingebracht. Die korrekte Lage des Portschlauchs in den zentralen Venen und die Funktionstüchtigkeit des Ports werden direkt bei der Implantation unter konventioneller Durchleuchtung überprüft. Bei uns werden üblicherweise moderne Portsysteme implantiert, die die Applikation von Röntgenkontrastmitteln erlauben, sodass z.B. für zukünftig anfallende CT-Untersuchungen (CT) keine erneuten Venenpunktionen anfallen.