Nahrungsmittelallergie
Symptome & Erkrankungen

ist Folge einer fehlgesteuerten Immunreaktion gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln bzw. einzelnen Bestandteilen oder Zusatzstoffen von Nahrungsmitteln. Viele Menschen mit einer Nahrungsmittelallergie leiden zunächst unter einer Pollenallergie. Mit der Zeit beginnt das Immunsystem dann auch gegenüber jenen Substanzen Antikörper zu entwickeln, die den ursprünglichen Allergieauslösern, z.B. bestimmten Blütenpollen, in ihrer chemischen Struktur ähnlich sind (Kreuzallergie). Klassische Beispiele für eine solche Kreuzreaktion sind das Birkenpollen-, Nuss-Kernobst- oder das Beifuss-Sellerie-Gewürz-Syndrom. Typische Symptome sind Hautveränderungen wie Juckreiz oder Nesselsucht, Schwellungen im Rachen, Schnupfen und Asthma bronchiale, aber auch Verdauungsstörungen, z.B. Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen. Im Extremfall kann sich ein anaphylaktischer Schock (Allergien) entwickeln. Wichtigste Behandlungsmaßnahme ist das konsequente Vermeiden der Auslöser; eine Hyposensibilisierung kann helfen, wenn gleichzeitig eine Pollenallergie besteht.

INNENSTADT

Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie

Allergieambulanz

Gesetzlich versicherte Personen: Erstvorstellung ohne tel. Anmeldung täglich von 8-10 Uhr
Privatpatienten: nach tel. Terminvereinbarung
089/4400-56133
http://derma.klinikum.uni-muenchen.de

Details der Einrichtung