Kindliche Zerebralparese
Symptome & Erkrankungen

ist ein Oberbegriff für Bewegungsstörungen (Bewegungsstörungen bei Kindern), deren gemeinsames Charakteristikum eine Schädigung der Gehirnareale ist, die für die Motorik zuständig sind. Die Folgen sind eine Muskelschwäche und oft auch eine erhöhte Muskelspannung (Spastik). Als mögliche Ursachen kommen z.B. Sauerstoffmangel während der Schwangerschaft bzw. der Geburt, Hirnblutungen oder Gehirnerkrankungen in den ersten Lebensmonaten infrage. Den Betroffenen fällt es schwer, Bewegungsabläufe zu koordinieren, sodass die Bewegungen ausfahrend (athetotisch), langsam, steif, verkrampft oder zittrig sind. Oft kommen weitere sensorische, kognitive, psychische und/oder sprachliche Störungen hinzu. Therapeutisches Ziel ist es, z.B. mit Physio- und Ergotherapie die Bewegungsmöglichkeiten zu verbessern.

GROSSHADERN

Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Physikalische Medizin und Rehabilitation

Kinderorthopädie

089/4400-73920
http://ortho.klinikum.uni-muenchen.de

Details der Einrichtung

INNENSTADT

Kinderklinik und Kinderpoliklinik

Neuropädiatrie

089/4400-57851
http://kinderklinik.klinikum.uni-muenchen.de

Details der Einrichtung

Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Physikalische Medizin und Rehabilitation

Fachbereich Physikalische Medizin und Rehabilitation

089/4400-52425
089/4400-57644
http://ortho.klinikum.uni-muenchen.de

Details der Einrichtung