Darmspiegelung
Diagnostik & Therapien

ist ein diagnostisches Verfahren zur Abklärung von Erkrankungen des Dickdarms, das mithilfe eines flexiblen Koloskops (Endoskopie) zur genauen Betrachtung des Darminneren erfolgt. Mit dem Koloskop, das über den After eingeführt wird, lässt sich der gesamte Dickdarm bis zum letzten Abschnitt des Dünndarms begutachten. Außerdem können durch das Koloskop winzige Arbeitsinstrumente eingeführt werden, um eine Gewebeprobe zur histologischen Untersuchung zu entnehmen oder Polypen zu entfernen. Zur Darmkrebsvorsorge wird eine Darmspiegelung ab dem 50. Lebensjahr sowie ein einfacher Labortest empfohlen, mit dem sich Blut im Stuhl nachweisen lässt, das mit bloßem Auge nicht erkennbar ist. Bei der virtuellen Koloskopie erfolgt die Untersuchung nicht mit einem Koloskop, sondern mithilfe eines hochauflösenden Computertomogramms (CT). Mit diesem Verfahren kann das Darminnere jedoch „nur“ betrachtet werden. Ist die Entnahme einer Gewebeprobe oder ein kleiner therapeutischer Eingriff notwendig, muss zusätzlich eine konventionelle Darmspiegelung durchgeführt werden.

INNENSTADT

Medizinische Klinik und Poliklinik II

Gastroenterologie

089/4400-52327
http://med2.klinikum.uni-muenchen.de

Details der Einrichtung