Hörsturz
Symptome & Erkrankungen

ist eine plötzlich auftretende, meist einseitige Hörverminderung ohne erkennbaren Auslöser; gelegentlich kommt es auch zu einem vollständigen Hörverlust. In vielen Fällen wird der Hörsturz von anhaltenden Ohrgeräuschen (Tinnitus) begleitet. Die Ursache ist unklar, diskutiert werden u.a. Durchblutungsstörungen im Innenohr, Autoimmunreaktionen und Virusinfektionen. Als Therapie kommen u.a. Infusionen mit durchblutungsfördernden Medikamenten oder eine Hochdosiskortisonbehandlung infrage. Die Heilungsaussichten sind sehr unterschiedlich: In vielen Fällen verschwinden die Beschwerden von selbst wieder, bei anderen bleibt der Hörsturz über Wochen und Monate bestehen. Dabei kann sich das Hörvermögen vollständig normalisieren; mitunter bleiben jedoch die Ohrgeräusche bestehen. Grundsätzlich gilt: Die Abklärung und Therapie des Hörsturzes sollte möglichst bald erfolgen. Es handelt sich dabei um einen Eilfall, bei dem die Therapie idealerweise innerhalb von 3 Tagen beginnen sollte.

GROSSHADERN

Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde

089/4400-73889 (gesetzlich)
089/4400-72990 (privat)
http://hno.klinikum.uni-muenchen.de

Details der Einrichtung

INNENSTADT

Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde

089/4400-53641 (gesetzlich)
089/4400-53642 (privat)
http://hno.klinikum.uni-muenchen.de

Details der Einrichtung